Bestaunen Sie die imposanten Tempelanlagen

Die Stadt Khajuraho liegt im indischen Bundesstaat Madhya Pradesh auf etwa 257m ü n.N. am Khudar Fluss, ca. 650 km südöstlich von Delhi. Die Einwohnerzahl beträgt ca. 24.500. In der ländlichen Umgebung kann man noch heute Lehmhäuser entdecken, in denen die Einheimischen nach dem Prinzip der Selbstversorgung leben. 

Das gibt es zu sehen

In Khajuraho gibt es eine große Tempelanlage, welche ursprünglich aus 85 Tempeln bestand. Dieser Tempelbezirk ist nach dem Taj Mahal die meistbesuchte Sehenswürdigkeit Indiens. Heute sind noch 25 der ursprünglichen Tempel erhalten. Die Tempel sind mit über 2000 Skulpturen verziert, welche detailliert in den Sandstein eingearbeitet wurden. Es werden Engel, Götter und viele Menschen in erotischen Szenen dargestellt. Seit 1986 gehört der Tempelbezirk dem UNESCO Weltkulturerbe an.

Eine weitere Attraktion in Khajuraho ist das jährlich stattfindende Tanzfestival, das Khajuraho Festival of Dance. Jedes Jahr im Februar/ März findet das einwöchige Festival statt. Da in dieser Zeit der indische Frühling beginnt, steht das Fest ganz im Zeichen der bunten und ausgefallenen Kostüme. Zum Programm gehören viele Aufführungen der traditionellen und klassischen Tänze Indiens. Tänzer aus dem ganzen Land versammeln sich dort um ihre Choreografien zu präsentieren und um miteinander zu feiern. Der Ursprung des Festivals liegt in der indischen Mythologie: Die indischen Götter lieben Tanz, Musik und Gesang. Ganzjährig finden Tanzaufführungen im Theater statt.

Rund um Khajuraho gibt es weitere sehenswerte Attraktionen, wie zum Beispiel die einzig verbleibende Miene in Indien, die heute noch Diamanten fördert. Die Majhgauwa Diamond Mines liegt ca. 56 km von Khajuraho entfernt. Sie ist die größte ihrer Art in Asien. Ein spannendes Ausflugsziel rund um die Stadt ist der Panna Nationalpark. Dieser liegt ca. 45km südlich von der Stadt In diesem Regenwaldgebiet gibt es über 200 verschiedene Vogel-, Säugetier- und Reptilienarten. Auch bedrohte Tierarten, wie zum Beispiel den bengalischen Tiger, kann man dort noch live erleben. Auch drei weitere Nationalparks, Bandhavgarh, Kanka und Pench, liegen in gut erreichbarer Nähe und laden zum Bewundern der dort ursprünglichen Destination ein.

Geschichte

Zwischen 950 und 1050 n.Chr. war die Architektur ein bedeutender Bestandteil der Stadtentwicklung Khajurahos. Die Chandellas, ein kriegerischer Rajputen Stamm, hatten ihren kulturellen und religiösen Hauptsitz in Khajuraho. Als Symbol für die Stärke und ihren kraftvollen Stamm ließen sie die Tempelanlage, welche heute noch teilweise unversehrt zu bestaunen ist, für die Götter erbauen. 

Anreise

Obwohl die Stadt Khajuraho relativ klein ist, besitzt sie seit 1969 sogar einen eigenen Flughafen. Von dort aus gibt es tägliche Flugverbindungen nach Delhi, Agra und Varanasi. Die nächsten Bahnhöfe in der Umgebung liegen in Mahob (ca.76 km), Jhansi (175 km) oder Satna (115 km), diese kann man mit dem Bus von Khujuraho erreichen. Aufgrund der schlechten Straßenverhältnisse dauern die Fahrten allerdings vergleichbar lang.

Hat Khajuraho Ihr Interesse geweckt? Dann zögern Sie nicht und rufen uns an unter der 0221-93372-854 oder schreiben Sie eine E-Mail an team@indienneo.de . Gerne stehen wir Ihnen bei Fragen rund um Khajuraho und Indien zur Seite!