Vergangene Zeiten erleben im Norden

Delhi

Delhi ist Indiens Hauptstadt und nach Mumbai die zweitgrößte Stadt des Landes. Am Ufer des Flusses Yuma gelegen und unterteilt in Neu- und Alt-Delhi, ist Delhi eine Stadt, in welcher ein klarer Kontrast zwischen der Vergangenheit und der Moderne zu erkennen ist. Noch heute kann man in Neu-Delhi die britischen Einflüsse der Kolonialzeit aus den 30er Jahren insbesondere anhand der Architektur bestaunen.

Agra

Die industriell aufstrebende Stadt Agra liegt in Uttar Paradesh und ist eine der bekanntesten Städte Indiens, da hier der weltbekannte Taj-Mahal steht, eins der 7 Weltwunder. Er ist ein fantastisches Beispiel für Agras Marmorarbeiten, wofür die Stadt neben ihrer Teppichherstellung und Messingwaren weltweit bekannt ist.

Jaipur

Jaipur ist die Hauptstadt Rajasthans und zählt heute zu einer der größten und schnellwachsensten Metropolen ganz Indiens. Ein besonderes Highlight der Stadt ist der Palast der Winde, welcher sich aus insgesamt fast 1000 einzelnen Fenstern befindet. Als „Pink City“ besticht sie durch ihr märchenhaftes Aussehen in Verbindung mit ihrer spannenden Vergangenheit.

Galta

Die Stadt Galta im Aravalli Gebirge gilt als eine der wichtigsten Städte für hinduistische Pilger, welche die dort vorhandenen Wasserquellen nutzen, um sich von ihren Sünden reinzuwaschen. Die Stadt ist nur circa 10 Kilometer von Jaipur entfernt, weshalb viele einen Besuch der beiden Städte miteinander verbinden.

Bharatpur

Ebenfalls sehr zentral in Nordindien gelegen und circa 55 Kilometer von Agra ist das Städtchen Bharatpur. Besonders Naturliebhaber besuchen diesen Ort gerne, da Bharatpur für den angrenzenden Keoladeo Nationalpark (UNESCO Weltkulturerbe) mit seiner reichen Vogelvielfalt bekannt ist. 

Fatehpur Sikri

Fatehpur Sikri, die einstige Hauptstadt des Mogulreiches in welcher zur Zeit noch 30.000 Menschen leben, wird heute auch als Geisterstadt bezeichnet und dient mittlerweile vor allem als Wallfahrtsort für Pilger, welche hier zu den Göttern für Glück und Wunder beten. Hier können Sie sich auf die Spuren der Geschichte der Mogulkaiser begeben und die spirituelle Verbundenheit der Einheimischen erleben.

Udaipur

Im Süden Rajasthans liegt die 450.000 Einwohner Stadt Udaipur, besonders bekannt für das „schwimmende“ Lake Palace Hotel, welches sich in der Mitte des Pichhola-Sees befindet. Ihnen kommt das Hotel bekannt vor? Das ist nicht unwahrscheinlich, denn hier wurden im Jahre 1983 einige Szenen des James Bond Films „Octopussy“ gedreht. Doch die Stadt beeindruckt nicht nur durch ihre Hollywood-Vergangenheit, sondern besticht auch mit ihrem romantischen Aussehen durch die weitläufigen Palastanlagen und Seen. 

Jodhpur

Die zweitgrößte Stadt Rajasthans nach der „Pink City Jaipur“ ist die „Blue City Jodhpur“, mit ihren einzigartigen blauen Häusern, ein Symbol der Kastenzugehörigkeit ihrer Einwohner. Die florierende Stadt bildet einen immensen Kontrast zu der sie umgebenden Wüste und ist durch den exotischen Gewürzmarkt und die vielen Handwerksbetriebe ein Must-See für Kulturbegeisterte. 

Ranakpur

Ranakpur liegt westlich der Avarallibergkette in der Nähe von Udaipur und ist bekannt für die sich dort befindende, großräumige Tempelanlage. Sie stammt aus dem 15. Jahrhundert und gilt als die größte Anlage der Jainas in ganz Indien. Die imposanten Gebäude bestehen aus weißem Marmor zieht seine Betrachter durch detaillierte Verzierungen sowohl Innen als auch Außen in Bann.

Jaisalmer

Die goldene Stadt Jaisalmer könnte direkt aus einem orientalischen Märchen entsprungen sein. Sie liegt circa 150 Kilometer entfernt von der Grenze zu Pakistan, eingeschlossen von der Wüste Thar. Noch heute Zeugen die imposanten Wohnhäuser innerhalb der Oase von Zeiten, in denen Jaisalmer eine der wichtigsten Handelsstädte Indiens war. 

Bikaner

Umgeben von Wüstensand im nördlichen Teil des Bundestaates Rajasthans liegt die einstige Händlermetropole Bikaner, bekannt für die eindrucksvollen Havelis innerhalb ihrer Stadtmauern. Hier können Sie die Geschichte der Karawanen kennenlernen, welche noch vor wenigen Jahrzehnten zu tausenden von hier aus durch die Wüste zogen.

Nawalgarh

Nawalgarh liegt nord-westlich von Jaipur und war einst das Zuhause der erfolgreichsten Kaufläute Indiens. Den ehemaligen Reichtum der Stadt können Sie auf ihrem Weg durch die kleinen Gassen anhand der prunkvollen Havelis und bunt bemalten Fresken erkennen. 

Samode Village

Umgeben von Bergen in einem kleinen, ruhigen Tal nur 40 Kilometer entfernt von Jaipur liegt das friedliche Städtchen Samode Village. Sie beeindruckt durch die traditionelle Lebensweise der Einwohner außerhalb der großen Metropolen Indiens. Ein besonderes Highlight bei Ihrem Besuch in Samode Village ist der Samode Palace, welcher heute als Luxushotel genutzt wird. 

Deogarh

Anhand der relativ geringen Größe der Stadt Deogarh mit ihren ca. 17.500 Einwohnern, ist es schwer zu glauben, dass sie einst als Fürstenstadt bekannt war. Doch überall in der Stadt verteilt lassen sich wunderschöne Villen begutachten, welche Geschichten aus vergangenen Zeiten erzählen. 

Varanasi

Direkt am heiligen Fluss Ganges liegt die über 3 Jahrtausende alte Stadt Varanasi. Das Zentrum des Hinduismus in Indien hat eine unglaublich wechselhafte Vergangenheit hinter sich, welche sich anhand der verschiedenen imposanten Bauwerke innerhalb der Stadt erkennen lässt. Bei Ihrem Besuch haben Sie die einzigartige Möglichkeit, die intensive, spirituelle Verbindung der Hindus zu der Pilgerstadt und dem Ganges zu erleben und zu spüren. 

Lucknow

Die Metropole im Bundesstaat Uttar Pradesh ist trotz Ihrer immensen Größe und der Einwohnerzahl von über 2,8 Millionen bei Besuchern des Landes weitestgehend unbekannt. Einst von den Nawabs von Avadh beherrscht ist Lucknow noch heute ein fantastisches Beispiel an islamischer Baukunst. Auch geschichtlich ist Lucknow von großer Bedeutung, da hier einst die Briten gegen die Inder in Zeiten der Kolonialisierung kämpften. 

Allahabad

Die heilige Stadt liegt direkt am Zusammenfluss der Flüsse Yamuna und Ganges im Bundesstaat Uttar Pradesh und dient als einer heiligsten Orte für hinduistische Pilger. In jedem 12. Jahr findet hier vor Ort eines der bedeutendsten und größten religiösen Feste weltweit statt. Doch nicht nur dies macht Allahabad einzigartig. Bei Ihrer Erkundung der Stadt werden Sie noch heute viele Einflüsse der einstigen Mogulzeit und der britischen Herrschaft erkennen können. Somit ist die Stadt besonders für Kulturinteressierte ein fantastisches Ziel. 

Rishikesh

Im Norden des Bundesstaates Uttarakhand und circa 24 Kilometer von Haridwar entfernt liegt die Yoga-Hochburg Rishikesh. Sie liegt an den Füßen des Garhwal-Gebirges und ist weltweit bekannt für die einzigartige Lebensweise ihrer Einwohner – diese ernähren sich nämlich ausschließlich vegetarisch und verpöhnen den Genuss von Alkohol jeglicher Art. Außerdem wird hier in mehreren Zentren die Kunst des Yogas und der Meditation gelehrt. Einst begaben sich hier sogar die Beatles auf eine spirituelle Reise. 

Amritsar

Als das Herz der Sikh-Gemeinschaft gilt die Stadt Amritsar, nur ein paar Kilometer von Pakistan entfernt. Sie beherbergt den Harmandir Sahib Tempel, welcher als wichtigste, heilige Städte des Sikh-Glaubens gilt. Doch nicht nur kulturell hat diese Stadt einiges zu bieten, auch Geschichtsfans sollten hier Halt machen, um mehr über die historische Lage, sowie die koloniale Vergangenheit der Stadt zu erfahren.

Dharamsala

Das kleine Bergstädtchen Dharamsala im Norden Indiens erlangte Berühmtheit durch den Zuzug des Dalai Lamas und seinen tibetischen Anhängern nach dem Krieg zwischen China und Tibet. Die Stadt ist in zwei Gebiete aufgeteilt, welche sich insgesamt auf eine Höhendifferenz von von circa 750 Metern erstrecken. In dem behaglichen Dörfchen haben Sie die Chance, etwas mehr über die tibetische Kultur zu lernen. Auch eignet sich die Gegend um Dharamsala sehr gut zum wandern. 

Ladakh

Eine der nördlichsten Regionen Indiens ist Ladakh, welche im Volksmund auch gerne als kleines Tibet bezeichnet wird. In dem gesamten Gebiet welches sich weit im Himalaya Gebirge befindet, leben insgesamt nur etwa dreihunderttausend Menschen, für Indien eine extrem niedrige Einwohnerzahl. Hier haben Sie die Möglichkeit, dem indischen Buddhismus näher zu kommen und dabei einige der beeindruckenden Klöster aufzusuchen.