Mumbai zum Kennenlernen

Mumbai, welche offiziell bis 1996 Bombay hieß, ist nicht nur die größte Stadt Westindiens, sondern auch eine der bevölkerungsreichsten auf der ganzen Welt. Sie ist auch als die Hauptstadt des Bundesstaates Maharashtra in Indien bekannt und zählt als die wichtigste Hafenstadt des Subkontinents. Das Stadtzentrum liegt auf einem schmalen Landstreifen, welcher über die Küste ins arabische Meer hinein ragt. Zudem ist die Stadt in sechs Zonen aufgeteilt, welche sich wiederum in 24 Stadtbezirke eingliedern. Dazu wurden den Zonen Zahlen und den Stadtbezirken Buchstaben zugeordnet. Neben der Anerkennung als wirtschaftliches Zentrum Indiens, ist Mumbai Verkehrsnoten und Kulturzentrum mit Universitäten, Museen, Theatern und Galerien. Diese Metropole gehörte einst einem Fischervolks an, heute ist sie allerdings aufstrebende, vom Meer umgebende Metropole. Nicht umsonst wird Mumbai als eine pulsierende, vitale Stadt bezeichnet, die immer bereit ist, neue Ideen und Lebensformen anzunehmen. In den verschiedenen Winkeln dieser Metropole verbergen sich überlieferte Traditionen, welche von einer reichen Vergangenheit geprägt sind. Maharashtra gilt nicht umsonst als der modernste Staat Indiens, mit seinen in den Himmel ragenden Wolkenkratzern, seiner gesunden Industrie und seinem geschäftigen Handel, erlangt dieser Staat seine Anerkennung. Vom Gateway of India werden Sie herzlichst empfangen, denn dieser Torbogen, der die Schiffe im Hafen überragt, lädt jedermann ein.

Das gibt's zu sehen in Mumbai

Die aufstrebende Metropole bietet einige Schätze an, die es wert sind erkundet zu werden. Der Gateway of India als Monument, ist das berühmteste Wahrzeichen Mumbais und wurde im Jahr 1924 nach den Plänen des britischen Architekten George Wittet konstruiert. Dieses Monument befindet sich direkt am Meer und sollte ursprünglich für die Anlegung von Dampfschiffen der Peninsula and Oriental Stream Navigation Company. Nach dem Rückzug der Briten wurde es allerdings zur Touristenattraktion und ist um die Abendstunden gut besucht. Aktuell gilt es als Anlegepunkt für Boote, die die Touristen auf die benachbarte Insel Elephanta bringen. Moschee und Denkmal zugleich, das Haji Ali Dargah. Das Gebäude wurde dem wohlhabenden, muslimischen Kaufmann Haji Ali Bukhali gewidmet. Seine Popularität erlangt es durch seine Lage, da es mitten auf einer kleinen vorgelagerten Insel ca. 500 Meter von der Küste entfernt liegt und nur durch einen erhöhten Fußweg erreichbar ist. Als Erstes betritt man den mit Mamor verkleideten Innenhof, in welchem sich ein Schrein befindet. Dahinter steht die Moschee mit aufwendig gestaltetem grünen und roten Brokat. Heute ist das Denkmal eine Pilgerstätte für Muslime und zählt zu einer der beliebtesten Sehenswürdigkeiten. Die unter Naturschutz stehenden Kanheri-Höhlen im Gandhi Nationalpark, ca. 40km nordöstlich vom Zentrum entfernt, bilden ein unterirdisches buddhistisches Kloster. Aufgrund des großen Besucherandrangs fahren Busse im Stundentakt zu dieser Sehenswürdigkeit. Die Inschriften der Höhlen verweisen auf das zweite oder dritte Jahrhundert nach Christus, wobei die Bauaktivitäten vermutlich erst im ersten oder dritten Jahrhundert begonnen haben. Die Höhlen sind durch ihre Statuen, Malereien und Fresken, und vor allem aufgrund ihrer idyllischen Lage ein Anlaufpunkt. Der umliegende Park verfügt über Flora und Fauna sowie über einen kleinen Zoo mit exotischen Tieren wie den Leoparden oder den Hanuman-Languren. Das Bombay High Court, welches als das oberste Gericht Mumbais zählt, wurde im August 1982 durch den High Court Act gegründet. Nach sieben Jahren Bauarbeit fand zwei Jahre später, im November 1878, die erste Sitzung statt. Das Gericht ist im Stil der Neugotik erbaut und durch seine eindrucksvolle Architektur ein Anlaufpunkt für Touristen. Nach einigen Sicherheitskontrollen, besteht die Möglichkeit das Innere des Gerichtes zu erkunden, allerdings ist dafür die notwendige Kleidung erforderlich. Das Bombay High Court gehört zu den größten Bauten seiner Art in der Region. Es beeindruckt bereits aus der Ferne durch seine sechs Stockwerke mit Arkadengängen und den vielen kleinen, spitz zulaufenden Türmen. Eine 4km lange Küstenstraße im Süden Mumbais lockt Celebreties an. Der Marine Drive ist umgeben von Palmen und am Ende befindet sich der bekannte Chowpatty Beach, welcher als der beliebteste Strand der Region gilt. Einmal im Jahr findet dort das Ganesh Chaturthi Festival statt, aber es finden auch über das ganze Jahr kleinere und größere Festivitäten dort statt. Die dort stehenden Häuser im Art Deco-Stil der 1930-Jahre erlangen die Aufmerksamkeit der Celebreties und sind somit zum Wohnort dieser geworden.

Geschichte

Es war ein langer Weg bis Mumbai seine Unabhängigkeit erlangt hatte. Die indische Metropole hatte viele Besatzungen überstanden und entfaltet sich nun in seiner kulturellen und geschichtsträchtigen Pracht. Die Stadt gehörte zunächst bis 185 v. Chr. dem Maurya Reich, bis 220 n. Chr. dem Sharavahana Reich und bis 300 n. Chr. dem Kshatrap-Reich. Dies waren allerdings nicht die einzigen Eroberungen der Metropole. Der Portugiese Fransisco de Almeide segelt im Jahr 1508 in den Hafen vom damaligen Bombay und taufte die Insel auf Bom Bahia – „gute Bucht“. Die nördlich von Bombay liegende Festung Bassein wurde von den Portugiesen erobert und diese erlangten letzten Endes die endgültige Macht. Im Jahr 1583 kamen die ersten, englischen Kaufleute auf die Insel und eine englische Flotte besiegte die Portugiesen in der Seeschlacht von Suvalo. Aufgrund dessen errichtete die britische Ostindienkompanie die erste feste Handelsniederlassung in der Hafenstadt Surat. Dazu griffen die Briten Bombay an und verbrannten das portugiesische Herrenhaus. Der Hafen und die Insel wurden letztlich durch einen Heiratsvertrag zwischen dem englischen König Karl II. und der portugiesischen Infantin Katharina von Braganza an den englischen König übergeben. 

Anreise

Besonders gut ist Mumbai mit dem Flugzeug erreichbar, da der Sahar International Airport regelmäßig von internationalen Fluggesellschaften angeflogen wird. Weiterhin ist der Bahnhof der Stadt mit allen Bahnhöfen der indischen Großstädte vernetzt. Eine ganz besondere Art der Anreise bietet der Deccan Odyssey. Dieser Luxuszug, welcher regelmäßig in Mumbai startet und endet, erkundet auf den Schienen einen Großteil Indiens und bietet seinen Passagieren dabei unglaublichen Komfort. 

Hat Mumbai Ihr Interesse geweckt? Dann planen Sie jetzt Ihre individuelle Indien Rundreise und rufen Sie uns unter 0221-93372-854 an. Schicken Sie uns eine Email an team@indienneo.de oder füllen Sie das Anfrageformular aus. Wir rufen Sie zurück und beraten Sie gern!