Erleben Sie die Gastfreundlichkeit und Kultur der Einheimischen inmitten der Natur!

Tripura ist der kleinste Staat von den sieben nordöstlichen Staaten. Er grenzt an Bangladesch, Mizoram und an den Bundesstaat Assam. Der Norden Tripuras ist hügelig und besticht durch seine imposanten Höhenunterschiede. Der Süden ist von grünen Waldflächen bedeckt, in denen unter anderem verschiedene, ökonomisch bedeutende Edelholzarten beheimatet sind. Viele kleinere Flüsse rauschen durch den wunderschönen Staat. Tripura hat ca. 3,7 Millionen Einwohner, wovon ca. 189.300 in der bekannten Hauptstadt Agartala leben. Die Mehrheit der Einwohner Tripuras sind Bengalen. Rund 1/3 der restlichen Bevölkerung gehört der sogenannten „Stammesbevölkerung“ an. Die am meisten gesprochene Sprache ist Bengali, welches zu den indoarischen Sprachen gehört. Die Stammesbevölkerung hingegen, spricht verschiedene tibetobirmanische Sprachen. Am wichtigsten ist die Sprache Kokborok. Wer diese Sprache nicht spricht, kommt wie in allen Teilen Indiens auch mit englischer Sprache aus. Ein Großteil der Einwohner Tripuras sind Hindus. Die Religion wird von den Bengalen, wie auch von der Stammesbevölkerung praktiziert. Einige Bengalen bekennen sich auch zum Islam. Wenige Anhänger der Stammesbevölkerung bekennen sich zum Christentum und zum Buddhismus. Tripuras Landwirtschaft ist sehr vielfältig. Angebaut werden Zuckerrohr, Reis, Kartoffeln, Kautschuk und Tee. Auch die Gastfreundlichkeit der Einheimischen wird Sie schnell faszinieren. Schauen Sie den Einheimischen über die Schulter, während Sie Teppiche, Körbe und Töpfereiwaren produzieren. Die beste Zeit für Ihre Reise sind alle Monate von September bis März, da zwischen Juni und August der Monsunregen fällt.

Sehenswürdigkeiten

Besuchen Sie die Hauptstadt und das Handelszentrum Agartala! Dort finden Sie den weißen Ujjayanta Palast. Heute ist er Sitz der Legislative Assembly. Die Innenräume des Palastes sind prunkvoll geschmückt und besitzen Holzdecken. Bewundernswert ist die prächtige Gartenanlage des Palastes.

Nahegelegen des Palastes befindet sich der Jagannath-Tempel und der Ummaneshwar-Tempel.

Sehenswert ist außerdem Old Agartala, die ehemalige Hauptstadt. Die bekannteste Sehenswürdigkeit ist der Chaturdas Devata Tempel, welcher auch „Tempel der 14 Gottheiten“ genannt wird. Der Tempel ist äußerlich dezent gestaltet. Im Monat Juli wird „Karji Puja“, ein buntes Fest, an dem viele Menschen teilnehmen, gefeiert. Das Highlight des Festes ist ein Baderitual.

Südöstlich von Agartala liegt die alte Hauptstadt Udaipur. Diese sollte man nicht mit der Mewar-Hauptstast in Rajasthan verwechseln. Einst war Udaipur die Hauptstadt der Manikya Dynastie. Lernen Sie den Charme der alten Stadt kennen und genießen Sie die nahezu unberührte Natur.

Möchten Sie sich verzaubern lassen? In der Nähe von Udaipur befindet sich das Wasserschloss Neermahal. Es wurde 1930 inmitten eines natürlichen Sees errichtet und besitzt viele Türmchen, Pavillons und Wassergräben. Abends wird das Neermahal angestrahlt, sodass eine märchenhafte Kulisse entsteht.

Geschichte

Tripura war ein selbstständiges Königreich, bis es sich mit der Indian Union zusammenschloss. Über 3.000 Jahre herrschten dort die Könige von Tripura. Erst 1972 erhielt Tripura den Status eines Bundesstaates. 

Anreise

Der Flughafen der Hauptstadt Agartala wird von Kolkata, Silchar und Guwahati angeflogen. Tripura ist über viele Buslinien mit den restlichen Staaten im Nordosten verbunden. Außerdem gibt es Bahnverbindungen nach Manughat (ca. 120 km von Agartala) oder Kumarghat (7 km).