Willkommen im ehemaligen Fürstensitz Rajasthans!

Etwa 130 Kilometer nördlich von Udaipur befindet sich auf einer Höhe von 638 Meter über dem Meeresspiegel an der Grenze zu Mewar, Marwar und Merwara die Stadt Deogarh. Somit ist das Klima dort um einiges kühler als in vergleichbaren Städten im Norden Indiens. Zwar leben hier vergleichsweise wenige Menschen, circa 17.500 Einwohner hat das Städtchen, jedoch war die Stadt in ihrer Vergangenheit ein Fürstensitz des Landadels, der Rawats. Noch heute zeugen die von ihnen erbauten prunkvollen Villen, die Thikanas, von dem Reichtum ihrer einstigen Besitzer. 

Das gibt's zu sehen in Deogarh

Spricht man in Indien von der Stadt Deogarh, kommt den meisten Einheimischen sofort das Deogarh Mahal in den Sinn. Erbaut im 17. Jarhhundert direkt auf den Aravalli Hügeln diente er zunächst als Wohnsitz des Rawat Dwarka Dasji und seiner Familie. Übersäht mit unzähligen, aufwändig verzierten Balkonen, Türmchen, Kuppeln und Jharokhas ist der Palast ein architektonische Meisterwerk, weswegen es nur allzu nachvollziehbar ist, dass sich ein direkter Nachfahre des Erbauers Rawat Dwarka Dasji dazu entschloss, das Gebäude aufwändig restaurieren zu lassen, um es in ein luxuriöses Hotel umzuwandeln. Heute verzaubert das Hotel seine Gäste mit 34 Räumen, wovon jedes in einem unterschiedlichen Stiel sehr detailliert eingerichtet wurde. Ein Teil des Hotels wird von den Besitzern bewohnt, welche dieses regelmäßig verbessern, warten und pflegen. Weiterhin ist Deogarh als Zentrum der traditionellen, indischen Miniaturmalerei bekannt, welche hier aktiv praktiziert wird. Einige Kunstwerke können Sie innerhalb des Doagarh Mahals begutachten, viele befinden sich ebenfalls in der privaten Sammlung von Rawat Sahib.

Einen Besuch wert ist auch der Dashavatar-Tempel. Es wird vermutet, dass der antike Steintempel bereits um 500 nach Christus erbaut wurde. Somit gehört er zu einem der ältesten Tempel Indiens. Geweiht ist der Tempel dem Gott Vishnu und dessen 10 Inkarnationen, woher sich auch der Name des Tempels ableiten lässt. Leider ist heute nur noch der ehemalige Innenraum des Tempels erhalten, und die quadratische Plattform auf dem das aus rotem Sandstein bestehende Gebäude errichtet wurde. Das Eingangsportal des Tempels ist mit zahlreichen Reliefs und Ornamenten verziert, welche Ereignisse aus dem hinduistischen Glauben porträtieren.

Geschichte

Ursprünglich war Deogarh eines der 16 Lehen, welche von dem Maharaja von Mewar an unterschiedliche Fürsten im heutigen Gebiet Rajasthan vergeben wurden. Diese Feudalherren mussten sich zunächst durch eine Blutsbruderschaft mit dem Maharaja oder einen anderen Beweis ihrer Tapferkeit würdig erweisen. Deogarh war bereits von Beginn an politisch und kulturell unabhängig von anderen Städten in Indien und wurde während der Regentschaft der wechselnden Rawats schnell zu einem der wichtigsten Orte Indiens im Bezug auf die Malerei. 

Anreise

Direkt zu erreichen ist Deogarh entweder mit dem Zug oder dem Auto. Die Stadt liegt auf der Western-Railway-Route zwischen den beiden nächstgrößeren Städten Udaipur und Marwar Junction, von wo aus regelmäßig Züge abfahren. Mit dem Wagen ist Deogarh von Udaipur circa 2 Stunden, von Jodhpur 3 Stunden und von Jaipur 4 Stunden Fahrtzeit entfernt. Auch befindet sich in Udaipur der nächste Flughafen, von wo aus man mit einem Mietwagen in Richtung Deogarh weiterfahren kann.

Hat Deogarh Ihr Interesse geweckt? Dann planen Sie jetzt Ihre individuelle Indien Rundreise und rufen Sie uns unter 0221-93372-854 an. Schicken Sie uns eine Email an team@indienneo.de oder füllen Sie das Anfrageformular aus. Wir rufen Sie zurück und beraten Sie gern!