Treten Sie ein in die ehemalige Handelsmetropole Bikaner!

Die Wüstenstadt Bikaner ist im Norden des Bundesstaates Rajasthan gelegen und mit einer Bevölkerungszahl von etwa 650.000 Einwohnern eine der kleineren Großstädte Indiens. Gegründet von Rao Bikaji war sie einst eine der wichtigsten Stationen der Karawanen auf Ihren Handelswegen durch die Wüste. Umgeben von einer 7 Kilometer langen Stadtmauer mit insgesamt 5 Türmen, und flankiert von dem imposanten Fort Junagarh, imponiert sie noch heute jedem Besucher, welcher sich entscheidet in dieser exotischen Stadt auf seinem Weg durch Indien einen Zwischenstopp einzulegen. 

Das gibt's zu sehen in Bikaner

Das Junagarh Fort, erbaut zwischen 1588 und 1593, ist das einzige Fort in ganz Rajasthan welches auf einem ebenerdigen Fundament steht. Durch das imposante Sonnentor gelangt man ins Innere des Forts von wo aus man die Möglichkeit hat, die unterschiedlichen Balkone, Paläste und Türme zu erkunden. Der einstige Fürstensitz und heute als Hotel fungierende Lalgarh Palast ist besonders abends ein gut geeignetes Ausflugsziel, da er nachts durch hunderte Scheinwerfer in ein romantisches Licht getaucht wird. Ein besonders interessanter Part des Komplexes ist der Laxmi Niwas Palst. Hier residierte einst der König des ehemaligen, bikanischen Staates, Maharajah Ganga Singh. Entworfen wurde der Palast allerdings von einem Briten, Sir Samuel Swinton Jacob Anfang des 20. Jahrhunderts. Seine Fertigstellung benötigte insgesamt über 25 Jahre.

Auf die Spuren der Geschichte dieser Stadt begibt man sich bei einem Besuch der berühmten Kamelzucht, welche etwas außerhalb des Stadtzentrums gelegen ist. Für den Wüstenstaat Rajasthan sind Kamele noch heute eines der wichtigsten Transportmittel des Landes und Besucher können sich von hier aus auf eine Kamelsafari durch die Wüste begeben.

Auch lohnt sich ein Ausflug in das etwas abgelegene Dorf Deshnoke, welches sich etwa 33 Kilometer von Bikaner in Richtung Süden befindet. Hier steht der Karni Mata Tempel, welcher das Zuhause von hunderten Ratten ist. Diese werden sogar von den Geistlichen gepflegt und gefüttert denn die Einwohner glauben, dass die Ratten die Inkarnationen von Volksdichtern seien, welche in ihrem nächsten Leben wieder Menschen würden.

Geschichte

Rao Bikaji gründete Bikaner im Jahre 1488 nach einem Streit mit seinen Brüdern um das Erbe seines Vaters Roa Jodha. Zunächst bestand Bikaner lediglich aus einer Lehmfestung, doch bis zu seinem Tode schaffte es Rao Bikaji durch gekonnte Kriegsführung sein Reich immer weiter wachsen zu lassen, bis es über insgesamt 3000 Dörfer umfasste. Die Lage Bikaners machte es zu einem der wichtigsten Zwischenstopps auf der Handelsroute zwischen Hindustan und Afghanistan, was der Stadt zu mehr und mehr Wohlstand verhalf. Nachdem jedoch die Herrscher im 18. Jahrhundert begannen von den Händlern welche durch Bikaner kamen immer höhere Steuern zu verlangen, suchten sich viele von ihnen alternative Routen im Süden des Landes, um ihre Ware günstiger transportieren zu können.

Anreise

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten nach Bikaner anzureisen, die praktischste davon ist die Bahn, da die Stadt direkte Verbindung nach Delhi, Mumbai, Jaipur, Surat und vielen weiteren Städten hat. Eine Alternative ist es mit dem Bus oder dem Mietwagen anzureisen, jedoch sollte man hierfür etwas mehr Zeit einplanen.

Hat Bikaner Ihr Interesse geweckt? Dann planen Sie jetzt Ihre individuelle Indien Rundreise und rufen Sie uns unter 0221-93372-854 an. Schicken Sie uns eine Email an team@indienneo.de oder füllen Sie das Anfrageformular aus. Wir rufen Sie zurück und beraten Sie gern!